PostHeaderIcon Satzung

Ruhrorter Yacht-Club e.V.
Vereinssatzung


§1 Name und Sitz
1.1 Der Verein führt den Namen Ruhrorter Yacht-Club e. V. (gegründet 1920). Er ist in das Vereinsregister des Amtsgerichts Duisburg eingetragen.

1.2 Der Sitz des Vereins ist Duisburg-Ruhrort.

1.3 Die Farben des Vereins sind grün-weiß. Der Stander besteht aus einem weißen Wimpel, der sich zum Rand hin grün-weiß absetzt. Das weiße Feld trägt das Ruhrorter Wappen, durch ein grünes Kreuz mit dem Rand verbunden. In den freien Teilen stehen die Buchstaben R. Y. C.

§2 Zweck des Vereins

2.1 Der Zweck des Vereins ist es, unter Ausnutzung der natürlichen Gegebenheiten an Rhein und Ruhr bei Duisburg Jugendlichen und Erwachsenen die Möglichkeit zu geben, Wassersport in allen vorkommenden Erscheinungsformen, insbesondere Kanu-, Segel- und Motorbootsport, zu betreiben. Hierbei wird in erster Linie Wert auf Förderung und Pflege einer sportlichen Betätigung im Dienste der Gesundheit sowie Charakter- und gemeinschaftsbildender Haltung gelegt

2.2 Der Verein ist selbstlos tätig, er verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne der Gemeinnützigkeitsverordnung.

2.3 Etwaige Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Gewinnanteile oder in ihrer Eigenschaft als Mitglieder auch keine sonstigen Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.

§3 Mitgliedschaft

3.1 Mitglieder des Vereins können Frauen, Männer und Jugendliche werden, die den Zweck des Vereins unterstützen wollen.

3.2 Der Verein umfaßt:
    a) Ehrenmitglieder
    b) ordentliche (aktive) Mitglieder
    c) außerordentliche (passive) Mitglieder
    d) fördernde Mitglieder
    e) jugendliche Mitglieder

    Zu a) Die Ehrenmitgliedschaft wird für hervorragende Verdienste von dem Verein durch Beschluß einer Mitgliederversammlung verliehen.
    Zu b) Ordentliche (aktive) Mitglieder müssen das 18. Lebensjahr vollendet haben.
    Zu c) Außerordentliche (passive) Mitglieder sind solche, die sich nicht unmittelbar sportlich betätigen, sondern lediglich am Clubleben rege teilnehmen.
    Zu d) Fördernde Mitglieder sind solche, die bereit sind und sich verpflichten, den Verein in ideeller und materieller Form zu unterstützen.
    Zu e) Jugendliche Mitglieder sind solche, die das 18. Lebensjahr noch nicht vollendet haben.
3.3 Die Mitgliedschaft ist schriftlich zu beantragen, über den schriftlichen Aufnahmeantrag entscheidet der Vorstand. Jugendliche müssen die schriftliche Einwilligung ihres gesetzlichen Vertreters beibringen.

3.4 Die Mitgliedschaft erlischt durch den Tod, Ausschluß oder Austritt. Der Austritt kann nur schriftlich zum Ende eines Jahres mit dreimonatiger Kündigungsfrist erklärt werden.

3.5 Eine Ummeldung zum außerordentlichen (passiv) oder fördernden Mitglied ist gleichfalls nur schriftlich zum Ende eines Jahres mit Einhaltung einer dreimonatigen Frist möglich. Über die Annahme einer Ummeldung entscheidet der Vorstand.

3.6 Der Ausschluß eines Mitgliedes obliegt nach Anhörung des Ältestenrates dem Vorstand und kann wegen ständiger Zuwiderhandlung gegen die Interessen und das Ansehen des Vereins sowie wegen Nichtzahlung der satzungsmäßigen Beiträge verhängt werden.

3.7 Mit dem Erlöschen der Mitgliedschaft gehen alle Rechte gegenüber dem Verein auf Grund der Mitgliedschaft unter; entstandene Ansprüche, insbesondere ausstehende Mitgliederbeiträge, kann der Verein jedoch weiterhin geltend machen.

§4 Rechte und Pflichten der Mitglieder

4.1 Ordentliche (aktive) Mitglieder und Ehrenmitglieder besitzen uneingeschränktes Stimmrecht; sie können zu allen Ämtern gewählt werden.

4.2 Jugendliche Mitglieder bilden die Jugendabteilung des Vereins. Sie haben bei Mitgliederversammlung kein Stimmrecht. Die Jugendabteilung gibt sich eine Jugendordnung, die von der Mitgliederversammlung genehmigt werden muß. Sie können aus ihrer Mitte einen Jugendvertreter wählen, der mit Stimmrecht zum erweiterten Vorstand gehört.

4.3 Jedes ordentliche (aktive) weibliche oder männliche Mitglied mit Ausnahme des Vorstandes hat die Pflicht Arbeitsstunden zu leisten oder ersatzweise zu bezahlen. Die Anzahl der Arbeitsstunden sowie die Höhe der Ersatzleistung wird auf der Jahreshauptversammlung festgelegt.

4.4 Alle Mitglieder sind zur Teilnahme an allen Veranstaltungen des Vereins berechtigt. Bei Jugendlichen ist dazu, falls erforderlich, die Einwilligung der gesetzlichen Vertreter notwendig.

4.5 Die weiteren Pflichten der Mitglieder ergeben sich aus einer vom Vorstand erlassenen Ordnung, die das Tätigwerden der Mitglieder des Vereins im Sinne der Erreichung des Vereinszwecks regelt.

§5 Beiträge

5.1 Es werden eine Aufnahmegebühr und Mitgliedsbeiträge erhoben. Die Aufnahmegebühr entfällt bei außerordentlichen (passiven) und fördernden Mitgliedern. Beim Wechsel zur ordentlichen (aktiven) Mitgliedschaft wird die Aufnahmegebühr nacherhoben. Ehrenmitglieder sind nicht verpflichtet Beiträge zu zahlen.

5.2 Die Höhe der Aufnahmegebühr und der Mitgliedsbeiträge wird jährlich von der Hauptversammlung festgestellt. Die Beiträge ergeben sich aus der Gebührenordnung und sind vierteljährlich bargeldlos, spätestens zur Quartalsmitte, zu zahlen.

5.3 Sonstige Forderungen (Strom, Ersatzleistung für Arbeitsstunden usw.) werden gesondert in Rechnung gestellt und sind innerhalb von vier Wochen zu zahlen.

5.4 Wer mit seinen Zahlungen zurückbleibt, verliert für die Zeit seines Rückstandes Stimme und Wahlrecht.

§6 Vermögen

6.1 Für sämtliche Verbindlichkeiten des Vereins haftet ausschließlich das Vereinsvermögen, das aus Kassenbestand, Bankbeständen und sämtlichem Inventar besteht.

6.2 Etwaige Überschüsse aus Veranstaltungen gehören zum Vereinsvermögen.

§7 Organe des Vereins

7.1 Organe des Vereins sind:

    1. die Mitgliederversammlung
    2. der Vorstand
    3. der Ältestenrat
§8 Mitgliederversammlung

8.1 Die Mitgliederversammlung tritt nach Bedarf zusammen, jedoch mindestens einmal im Jahr als Jahreshauptversammlung. Die Jahreshauptversammlung muß im ersten Quartal des Jahres durchgeführt werden. Außerdem ist eine Mitgliederversammlung auf Antrag des Vorstandes oder von mindestens zehn ordentlichen (aktiven) Mitgliedern einzuberufen. Der Antrag muß die gewünschten Tagesordnungspunkte enthalten.

8.2 Die Mitgliederversammlung ist ohne Rücksicht auf die Zahl der erschienenen ordentlichen (Aktiven) Mitglieder beschlußfähig. Sie faßt ihre Beschlüsse, soweit nichts anderes bestimmt ist, mit einfacher Stimmenmehrheit.

8.3 Die Mitgliederversammlung ist vom Vorstand mindestens vier Wochen vorher schriftlich unter Bekanntgabe der Tagesordnungspunkte einzuladen.

8.4 Beschlüsse dürfen nur über solche Punkte gefaßt werden, die auf der Tagesordnung stehen.

8.5 Die Jahreshauptversammlung beschließt über:

    a) die Wahl des Vorstandes,
    b) die Wahl der zwei Kassen- oder Rechnungsprüfer die nicht Mitglieder des Vorstandes sein dürfen,
    c) die Genehmigung des Geschäftsberichtes und die Entlastung des Vorstandes,
    d) Genehmigung des Haushaltsvoranschlages,
    e) die Wahl des Ältestenrates,
    f) die Änderung der Satzung,
    g) die Auflösung des Vereins,
    h) alle übrigen Angelegenheiten, die der Vorstand der Mitgliederversammlung zur Beschlußfassung vorlegt.
8.6 Jedes ordentliche (aktive) Mitglied kann durch schriftliche Vollmacht sein Stimmrecht an ein ordentliches (aktives) Mitglied übertragen.

8.7 Auch ohne Versammlung der Mitglieder ist ein Beschluß gültig, wenn alle ordentliche (aktive) Mitglieder ihre Zustimmung zu dem Beschluß schriftlich erklären.

§9 Vorstand

9.1 Der Vorstand des Vereins setzt sich wie folgt zusammen:

    1.) dem ersten Vorsitzenden,
    2.) dem zweiten Vorsitzenden,
    3.) dem Schriftführer,
    4.) dem Schatzmeister.
Der Vorstand kann zu seiner Unsterstützung berufen:

    einen Hafenmeister,
    einen Bootshauswart,
    einen Pressewart,
    einen Jugendwart.
9.2 Der Verein wird von zwei Vorstandsmitgliedern gerichtlich und außergerichtlich vertreten, wobei eines der vertretenden Vorstandsmitglieder der 1. oder 2. Vorsitzende sein muß.

9.3 Die Vorstandsmitglieder werden von der Mitgliederversammlung auf die Dauer von zwei Jahren gewählt. Gewählt werden können nur ordentliche (aktive) Mitglieder und Ehrenmitglieder. Jedes Jahr wird die Hälfte des Vorstandes neu besetzt, und zwar jeweils der erste Vorsitzende und der Schriftführer (gerade Jahreszahl) sowie der zweite Vorsitzende und der Schatzmeister (ungerade Jahreszahl). Wiederwahl ist zulässig. Innerhalb einer Wahlperiode freiwerdende Vorstandsposten sind durch Beschluß einer Mitgliederversammlung neu zu besetzen.

9.4 Die Tätigkeit der Vorstandsmitglieder ist ehrenamtlich.

9.5 Jedes Vorstandsmitglied kann durch Beschluß der Mitgliederversammlung seines Amtes enthoben werden.

9.6 Die laufenden Vereinsgeschäfte werden vom Vorstand geführt. Er sorgt insbesondere für die Durchführung der Beschlüsse der Mitgliederversammlung.

9.7 Der Schatzmeister ist für die gesamten Geld- und Kassenangelegenheiten verantwortlich. Er hat die Mitgliederbeiträge und Aufnahmegebühren einzuziehen; er kann sich hierbei von Hilfskräften unterstützen lassen. Ferner hat er eine Mitgliederliste oder -kartei zu führen.

9.8 Die Vorstandssitzung ist bei Anwesenheit eines Vorsitzenden und zweier weiterer Vorstandsmitglieder beschlußfähig.

9.9 Es kann von der Mitgliederversammlung ein Beirat von bis zu fünf ordentlichen (aktiven) Mitgliedern oder Ehrenmitgliedern gewählt werden, der zu den Vorstandssitzungen hinzugezogen und mit bestimmten Aufgaben betraut werden kann.

§10 Ältestenrat

10.1 Zur Schlichtung von Streitigkeiten innerhalb des Vereins und zur Beurteilung der Verletzung von Vereinsinteressen ist auf der Jahreshauptversammlung ein Ältestenrat von drei erfahrenen Mitgliedern zu wählen. Der 1. Vorsitzende gehört gleichfalls dem Ältestenrat an. Mitglieder des Ältestenrates können wegen Befangenheit ersetzt werden, wenn sie selbst in die Streitigkeiten verwickelt sind.

§11 Niederschriften

11.1 Ober die Beschlüsse der Mitgliederversammlung und des Vorstandes ist eine Niederschrift anzufertigen, die von den anwesenden Vorstandsmitgliedern zu unterzeichnen ist. Niederschriften über die Mitgliederversammlung sind der nächsten Versammlung zur Genehmigung vorzulegen.

§12 Geschäftsjahr


12.1 Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

§13 Haftungsrecht


13.1 Der Verein haftet gegenüber seinen Mitgliedern nicht für die bei sportlichen Veranstaltungen etwa eintretenden Unfälle, sowie Diebstähle auf Anlagen oder in Räumen des Vereins.

13.2 Der Verein kann für alle seine Mitglieder eine Haftpflicht-, Rechtsschutz-, Unfall- und Diebstahlversicherung abschließen.

§14 Satzungsänderung


14.1 Satzungsänderungen bedürfen einer drei viertel Mehrheit aller auf einer Mitgliederversammlung anwesenden stimmberechtigten Mitgliedern.

14.2 Anträge hierzu müssen mindestens zwei Wochen vor der Mitgliederversammlung dem Vorstand schriftlich eingereicht werden.

§15 Auflösung


15.1 Die Auflösung des Vereins erfolgt durch Beschluß der Mitgliederversammlung, wobei drei viertel der erschienenen stimmberechtigten Mitglieder für die Auflösung stimmen müssen.

15.2 Zur Liquidation werden durch die Mitgliederversammlung drei der amtierenden Vorstandsmitglieder bestimmt.

15.3 Das bei der Auflösung des Vereins vorhandene Vermögen, soweit es den gemeinen Wert der von Mitgliedern geleisteten Sacheinlagen übersteigt, fällt der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffsbrüchiger zu mit der Maßgabe, dieses nur für steuerbegünstigte Zwecke zu verwenden.

§16 Erfüllungsort und Gerichtsstand


16.1 Erfüllungsort für alle Verpflichtungen gegenüber dem Verein ist Duisburg.

16.2 Gerichtsstand ist das Amtsgericht Duisburg.

Die Satzung ist in der Mitgliederversammlung am 07.11.1991 beschlossen worden und tritt mit ihrer Eintragung ins Vereinsregister in Kraft.