PostHeaderIcon Geschichte

Über 90 Jahre Ruhrorter Yacht-Club


Der ursprünglich am 20.07.1920 gegründete "Kanusport Ruhrort" wurde am 17.01.1924 zum "Kanu-Segel-Club Duisburg-Ruhrort e. V."Am 01.01.1929 erfolgte die Fusion mit dem "Ruhrorter Kanu-Verein", der bis dahin im Laarer "Luftball" beheimatet war.

Kanu-Verein im Jahre 1928Kanu-Verein im Jahre 1928
Ruhrorter Eisenbahnbassin vor langer Zeit
Altes Foto des Eisenbahnbassins, von der Innenseite

Der "Ruhrorter Kanu-Verein" wurde 1969 in "Ruhrorter Yacht-Club Duisburg-Ruhrort e. V." umbenannt. Bootehaus und teganlagen liegen im Eisenbahnbassin am Rheinkilometer 781, direkt am größten Binnenhafen Europas. Der Club war früher Mitglied des Deutschen Kanu-Verbandes, heute gehört er dem Deutschen Segler-Verband und dem Deutschen Motoryachtverband an. Er ist Stutzpunkt der Kreuzerabteilung und des Deutschen Motoryachtverbandes. (Stand Jahr Bootshausbau im Jahre 19322000)Bootshausbau im Jahre 1932


Nach dem II. Weltkrieg mußte das Clubheim, das stark beschädigt war, notdürftig repariert werden. Anfang der 80er Jahre fand dann ein umfangreicher Umbau statt. Heute ist das Haus mit mehr als nur dem ausgestattet, was die Zivilisation hergibt und heutige Ansprüche verlangen. Kanuten vor dem Ruhrwehr in den 50er JahrenBootshaus in den 50er Jahren


Kanuten in der Ruhrschleuse in den 50er JahrenIm Jahre 1933 wurde Mitglied Paul Helmes Deutscher Meister im Kanu-Segeln und 1936 Paul Mismahl Vizeeuropameister auf dem Duisburger Bertasee.


In den 60er Jahren sollte der 1853 fertiggestellte 30m hohe (Eisenbahnwaggon-) Hebeturm zum neuen Clubhaus unseres Vereins werden,  was die Stadtverwaltung jedoch ablehnte. Jener 1971 trotz zahlreicher Proteste abgerisse Turm, der im Zusammenspiel mit dem Homberger Pendant auf der anderen Rheinseite ab 1853 - trotz damals fehlender Brücke - eine Zugverbindung mit einer Fähre über den Rhein ermöglichte.

Hebeturm und Bootshaus vor erstem Umbau

Eisenbahnwaggon-Hebeturm / Trajekt

 



 

 

 

 

Der Abriß geschah, noch bevor der Denkmalschutz seine Hand anlegen konnte. Aber sein Homberger Pendant auf der anderen Rheinseite steht Dank jenes Schutzes noch heute und dient als Jugendherberge und als Wahrzeichen des auf der anderen Rheinseite liegenden Stadtteils Duisburg-Homberg canada casino

Vereinshaus mit Schlackeverladestelle

Vereinshaus mit Schlackeverladestelle

 

Die Niederrhein-Regatta von Düsseldorf-Emmerich wurde auch vom Ruhrorter Yacht-Club ausgerichtet. Der Verein hat in diesen 80 Jahren eine wechselvolle Geschichte durchgemacht. So wurden im Laufe der Jahre Teilnahmen an verschiedenen Ereignisen zur Selbstverständlichkeit. Die Teilnahme an der jährlichen Frohnleichnams-Prozession gibt darüber Zeugnis. Schon in den 70er Jahren nahmen Boote des Vereins an dieser Prozession teil.

Der Verein mit seinem Clubhaus am Eisenbahnbassin hat auch eine Vielzahl von Aufgaben zu erfüllen. Die Wartung der gesamten Anlage ist zu einer Selbstverständlichkeit geworden. Reparaturen werden so schnell wie möglich erledigt.

Im Jahre 1971 - im Jahr des Abrisses unseres direkten Nachbarn, dem Hebeturm - wurde der erste Schwimmsteg - der Nordsteg - unterhalb des Clubhauses eingeweiht und 1973 der neue Schrägsteg angelegt.


1981 weihte man den zweiten Schwimmsteg - den Südsteg - auf der gegenüberliegenden Seite des Eisenbahnbassins ein. So das heute eine große Anzahl von Boxen zu Verfügung stehen. Im Clubhaus besteht für Gäste die Möglichkeit hier gegen ein geringes Entgelt zu duschen oder zu waschen. Der Anschluß während der Liegezeit an das Stromnetz des Vereins kann hier ebenso gewährleistet werden wie die Aufnahme von Trinkwasser. Das Personal des Clubhauses sorgt dafür das ihre Gäste durch Speisen und Getränke bei guter Laune bleiben. Hier treffen sich an verschiedenen Tagen die Mitglieder zu einem gemütlichen Plausch, wobei Erfahrungen ausgetauscht werden. An vielen Wochenenden trifft man sich an den umliegenden Baggerlöchern um gemeinsam die Freizeit zu verbringen.

Vorbereitungen zur Pfingstregatta 1987

Vorbereitungen zur Pfingstregatta 1987


Im Jahre 1995 unternahmen Miriam und Heinz Rogner eine 4jährige Weltumseglung. Auch sie übernachteten an Bord ihres Schiffes im Ruhrorter Yacht-Club. Die Herkunft der Gäste findet ihre Bestätigung in den Gästebüchern, in denen Eintragungen von Gästen aus Düsseldorf, Köln, Mannheim, Bremerhaven, so auch aus skandinavischen Ländern, aber auch aus der Ganzen Welt zu finden sind, wie z. B. Sacramento/Californien, Malaga, oder Hawaii um nur einige zu nennen. Im Jahre 1997 nahm der Yacht-Club wie in jedem Jahr auch am Duisburger Stadtteil- und Hafenfest teil, wo die gesammelten Einnahmen dazu verwendet wurden einen Teil der Bewohner des Ruhrorter Wortmannstifts (Altersheim) zu einer Stadtrundfahrt einschließlich Kö-Fahrt einzuladen. Nach der Fahrt traf man sich zu einem gemütlichen Abend im Vereinsheim. Weitere gesammelte Geldbeträge wurden an einen Beeckerwerther Kindergarten übergeben.

Pfingstregatta 1987

Pfingstregatta 1987


Zur Zeit sind wir 67 Mitglieder, sowie eingetragen im Deutschen Motoryachtverband (DMYV) und Deutschen Segler-Verband (DSV). Wir wünschen uns, daß dieser Verein auch in Zukunft seine Berechtigung findet.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Ruhrorter Yacht-Club